Leeb Härteprüfung

Leeb-Härteprüfgerät von metalischen Werkstoffen


Die Bestimmung der Härte von Metallen ist für die Verarbeitung und Verwendung von metallischen Werkstoffen von herausragender Bedeutung. Traditionellerweise wird die Härte mit Hilfe von Prüfmaschinen nach Vickers, Rockwell oder Brinell bestimmt.

Für mobile Messungen gibt es seit 1978 das damals erstmalig eingesetzte Rückprallverfahren nach Dietmar Leeb. Hierbei wird ein normierter Schlagkörper (wie bspw. SAUTER AHMO D01) gegen den Prüfling geschnellt. Der Aufprall des Schlagkörpers führt zu einer Verformung der Oberfläche, woraus ein Verlust an kinetischer Energie resultiert. Dieser Energieverlust wird durch Geschwindigkeitsmessung ermittelt und daraus der Härtewert in Leeb (HL) errechnet.

Diese Messgeräte sind ortsunabhängig einsetzbar. In der Regel sind sie mit einem großen internen Datenspeicher ausgerüstet, der die Aufnahme der Messwerte im Wareneingang oder der Produktion erlaubt. Unser Sortiment verfügt über kompakte Messgeräte in der sogenannten ?Pen-Type? Form (HN-D) bzw. Messgeräte mit externem, kabelverbundenem Sensor.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5